Verringern Sie den Verzehr von rotem Fleisch und insbesondere von verarbeitetem Fleisch


Rotes Fleish

Rotes Fleisch (Rind-, Schweine-, Hammel- und Ziegenfleisch) ist nicht gesund. Essen Sie es selten!

Es wird empfohlen, den Verzehr von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch auf 1-2 Portionen pro Woche zu beschränken und mageres Fleisch zu wählen und mit anderen Proteinquellen wie Hülsenfrüchten, Nüssen, Fisch und Geflügel abzuwechseln.

Nachteile für Ihre Gesundheit  

Rotes Fleisch und insbesondere „verarbeitetes“ rotes Fleisch wie Salami, Schinken und Speck ist nicht gut für die Gesundheit. Es ist reich an gesättigten Fetten, Transfetten und Salz. Dies kann zu hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck und einem größeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Der Verzehr von rotem Fleisch und „verarbeitetem“ Fleisch kann dazu beitragen, Darmkrebs und Typ-2-Diabetes entwickeln.

Wie viel rotes Fleisch brauchen Sie?

Rotes Fleisch (z.B. Rind, Lamm und Schwein) ist nicht essenziell. Essen Sie es daher selten und in geringen Mengen. Pro Woche sollten insgesamt maximal 3 Portionen fettarmes Fleisch und fettarme Wurstwaren konsumiert werden (300-450g pro Woche).

Beispiele guter Ersatzprodukte für rotes Fleisch: Hülsenfrüchte, Nüsse, Erdnüsse, Getreide, Huhn, Fisch und Ei.

Tipp

Stellen Sie einen Wochenplan auf, der Ihnen helfen kann, weniger rotes Fleisch zu essen. Zum Beispiel: Montag: Hülsenfrüchte, Tempeh oder Tofu; Dienstag: rotes Fleisch oder Ei; Mittwoch: Huhn; Donnerstag: fetter Fisch; Freitag: Nüsse; Samstag: Huhn oder Hülsenfrüchte und Sonntag: rotes Fleisch oder Nüsse.

Weitere Rezepte mit Fleisch finden Sie hier

(klicken Sie auf die Abbildung)